Livingstone: Donnernder Rauch über den Victoriafällen

Livingstone Victoriafälle

Sambia verlassen, ohne die Victoriafälle gesehen zu haben? Unmöglich. Und wo, wenn nicht hier, ist der Ort für den ersten Helikopterflug? Ein Reisebericht aus Livingstone, der Stadt, die nach dem Entdecker des großartigen Naturschauspiels benannt ist. Selbst die berühmten Niagarafälle sind kleiner als die Victoria Falls. Seit 1989 gehört der breiteste Wasserfall der Welt zum Weltnaturerbe der UNESCO.  Mosi-oa-Tunya, so nennen die Einheimischen die Victoriafälle. Donnernder Rauch lautet die Übersetzung, welch treffende Bezeichnung für…

Weiterlesen…

Lusaka, kein afrikanischer Moloch

Lusaka Sambia

Die Hauptstadt Sambias dient den meisten Besuchern als Startpunkt ihrer Reise. Für mich bedeutete Lusaka zugleich die erste „echte“ Erfahrung auf dem afrikanischen Kontinent. Von überraschenden Eindrücken ist zu berichten, unter anderem von kulinarischen Erlebnissen. Und auch von der No-Go-Area Chibolya, mit einem Besuch dort hatte ich immer wieder kokettiert. Gute Gründe gab es, länger in Lusaka zu bleiben als zunächst gedacht.  In Marokko mag man es mir verzeihen, wenn ich sage, ich war vorher noch nie „richtig“…

Weiterlesen…

South Luangwa Nationalpark: Im Reich der wilden Tiere

South Luangwa Nationalpark

Der South Luangwa Nationalpark ist das bekannteste Tierschutzgebiet Sambias. Und eines der bedeutendsten Naturschutzgebiete der Welt. Mein Ziel: Die Marula Lodge in Mfuwe, wo sich auch der Haupteingang zum Park befindet. Safari muss nicht teuer sein, darum geht es. Und natürlich um die Tiere, die sich mir in ihrem natürlichen Lebensraum gezeigt haben. Vor der Reise von Lusaka zum Südluangwa-Nationalpark hatte es auch kritische Stimmen gegeben, die mir von der…

Weiterlesen…

Katete: Tikondane ist „das wahre Afrika“

Katete Sambia

Katete, ein Ort in der Ostprovinz von Sambia. Irgendwo zwischen Chipata und Lusaka, an der Great East Road. Ein Zwischenstopp für mich auf dem Weg vom South Luangwa Nationalpark zurück in die Hauptstadt. Tikondane ist der Name eines bemerkenswerten Projekts dort, das sich dem Kampf gegen die Armut im Osten Sambias verschrieben hat. Hier, in der Tiko Lodge, habe ich ein paar Tage verbracht. Um meine…

Weiterlesen…

Einmal im Jahr: Wenn Hannover sein blaues Wunder erlebt

Scilla Blüte Hannover Lindener Berg

Jedes Jahr wieder wird es blau in Hanover. Wenn die Blüte der Scilla siberica den Lindener Berg mit einem leuchtenden Teppich überzieht. Dann wird gestaunt und gefeiert, die Farbenpracht der eigentlich exotischen Pflanze ist der Anlass. Und natürlich hat der sibirische Blaustern, wie er auf Deutsch genannt wird, der Party auch ihren Namen gegeben: Scilla-Blütenfest. Ende März, Anfang April ist es soweit, je nachdem wie gut es die Frühlingssonne meint. Engagierte Leute mit Herz für Kultur und Stadtteilgeschichte…

Weiterlesen…

Trinidad: Koloniales Juwel oder Touristenzirkus?

Trinidad Kuba

Trinidad, eine der ältesten Städte Kubas. Vieles erinnert noch heute an die Blütezeit im 18. und 19. Jahrhundert. Zuckerrohr, Tabakanbau und Viehzucht bildeten seinerzeit die Basis für einen unermesslichen Reichtum. Auch der Sklavenhandel hat eine wesentliche Rolle gespielt. Dank der Erhaltung seiner historischen Altstadt gilt Trinidad inzwischen als eine der besterhaltenen Kolonialstädte im karibischen Raum. Seit 1988 gehört die Stadt zum UNESCO Weltkulturerbe. Was würde mich an einem der beliebtesten Reiseziele Kubas erwarten? Ein…

Weiterlesen…

Gibara: High Heels und Schweinebraten

Gibara

Wenn ein Hurrikan auf die Küste im Südosten Kubas trifft, fliegen in Gibara die Dächer weg. Gut 30 km von der Provinzhauptstadt Holguín entfernt liegt das Städtchen, etwas abseits des Touristentrails. Sonst eher verträumt, erwacht es einmal im Jahr, wenn im April ein internationales Filmfestival stattfindet. The Guardian nennt Gibara „Cuba´s best kept secret“. Ich habe dort den Jahreswechsel verbracht und nicht nur darüber ist zu berichten.  Ein Colectivo (Sammeltaxi) ist in Holguín schnell gefunden. Vor einer Tankstelle wartet es…

Weiterlesen…

Social Media – neu: Instagram Algorithmus

Instagram Algorithmus

Änderungen bei Instagram: Nach Vorbild von Facebook entscheidet künftig ein Algorithmus über die Reihenfolge im News-Feed. Dieser ersetzt die bisherige chronologische Darstellung der Fotos. Auch über weitere Auffälligkeiten, jenseits des Instagram Algorithmus, ist zu berichten. Es geht um zweifelhafte Tricks, mit denen Anwender ihre Followerzahlen erhöhen. Aufmerksame Nutzer haben es bereits seit einiger Zeit festgestellt. In ihrem Feed werden nicht mehr alle Fotos in bisher bekannter chronologischer Reihenfolge angezeigt. Bereits vor mehreren Monaten hatte…

Weiterlesen…

Mexiko: Essen und Trinken in Yucatán

Essen und Trinken in Yucatán

Ich liebe mexikanisches Essen. Auf die kulinarischen Genüsse der Yucatán-Halbinsel hatte ich mich daher besonders gefreut. Zumal Essen und Trinken für mich ein wesentlicher Teil der Kultur eines Landes oder einer Region ist. Würde die mexikanische Küche so scharf sein wie erwartet? Welches sind die regionalen Spezialitäten? An sieben Orten habe ich Erfahrungen mit Essen und Trinken in Yucatán gesammelt, darum geht es. Allgemeine Tipps runden diesen Yucatán Food Report ab.…

Weiterlesen…

Yucatán: Die Farben von Las Coloradas

Las Coloradas

Las Coloradas ist ein kleines Fischerdorf am Golf von Mexiko. In der Nähe von Río Lagartos. Staubige Pisten führen durch den verschlafenen Ort. Das charakteristische? „Pink Water“ und ein menschenleerer Strand, der irgendwo ins Nirgendwo führt. Viel mehr gibt es dort nicht. Trotzdem ist Las Coloradas einer meiner Lieblingsorte auf der Yucatán-Halbinsel. Oder gerade deswegen?  Vormittags um viertel nach elf fährt täglich ein Bus von Río Lagartos nach Las Coloradas. Nachmittags um…

Weiterlesen…
1 2 4