Street Art in Ponta Delgada, Azoreninsel Sao Miguel. Kunstwerk von Pedro Batista aus Lissabon.
Portugal

Azoren | Eindrucksvolle Street Art in Ponta Delgada

Aktua­li­siert am

Urba­ne Kunst in den Stra­ßen von Pon­ta Del­ga­da? Street Art auf den Azo­ren? Wohl nicht unbe­dingt die Form von Kul­tur, an die man bei den Inseln, weit drau­ßen im Atlan­tik, als ers­tes denkt. Künst­ler vom por­tu­gie­si­schen Fest­land wie auch aus dem Aus­land haben auf São Miguel jedoch span­nen­de Spu­ren hin­ter­las­sen. Nicht ganz unbe­tei­ligt dar­an ist ein beach­tens­wer­tes Kul­tur-Fes­ti­val. 

Murals, Graf­fi­ti, Urban Art, wie auch immer man die Kunst­wer­ke nennt, an vie­len Stel­len in Pon­ta Del­ga­da sind sie zu fin­den. Die meis­ten haben ihren Ursprung in Anda & Fala. Das ist Por­tu­gie­sisch und in der eng­li­schen Über­set­zung der Name einer außer­ge­wöhn­li­chen Kul­tur­ver­an­stal­tung: Walk & Talk. Zwei loka­le Künst­ler, Dia­na Sou­sa und Jes­se James, haben das mitt­ler­wei­le zur Tra­di­ti­on gewor­de­ne Event 2011 ins Leben geru­fen. Außer­dem fal­len auf São Miguel, der größ­ten Azo­ren­in­sel, vie­le bun­te Blu­men und Her­zen ins Auge. Und für die wie­der­um ist ein Bel­gi­er ver­ant­wort­lich, der dort schon lan­ge lebt.

Street Art in Ponta Delgada. Portrait-Kunstwerk von Frederico Draw aus Porto.
Kunst aus Por­to in den Stra­ßen von Pon­ta Del­ga­da, hier von Fre­der­i­co Draw

Kunst-Import aus Porto

Die gro­ßen Por­traits in der Rua de São João kom­men mir ziem­lich bekannt vor. Erst ein paar Tage zuvor hat­te ich den sym­pa­thi­schen Künst­ler, der für das Wand­ge­mäl­de ver­ant­wort­lich ist, in Por­to getrof­fen. Und nun sto­ße ich auch auf São Miguel, also rund 1.500 km ent­fernt, auf eines sei­ner Wer­ke, was für eine Über­ra­schung!

Street Art in Ponta Delgada, Azoren. Kunstwerk von Frederico Draw aus Porto.
Aus­drucks­star­ke Por­traits, cha­rak­te­ris­tisch für die Arbeit von Fre­der­i­co Draw

Bereits 2013 hat Fre­der­i­co Draw sei­ne Spu­ren in der Azo­ren-Haupt­stadt Pon­ta Del­ga­da hin­ter­las­sen. Das Mar­ken­zei­chen des Archi­tek­ten: die Dar­stel­lung aus­drucks­star­ker Gesich­ter. Ein Schild an dem Gemäl­de bestä­tigt im Übri­gen nicht nur den Urhe­ber, es stellt auch den Zusam­men­hang zu Walk & Talk her. Es ist für mich also gleich­zei­tig der Schlüs­sel zu dem Kul­tur-Event, das, wie sich her­aus­stel­len soll­te, weit mehr ist als ein rei­nes Street-Art-Pro­jekt.

Street Art in Ponta Delgada. Typisches buntes Kunstwerk von Yves Decoster.
Blu­men und Her­zen sind cha­rak­te­ris­tisch für Yves Decos­ter

Buntes aus Belgien

Knut­schen­de Fische, bun­te Blu­men und ganz vie­le Her­zen. Auch das ist das Ergeb­nis eines Street-Art-Kon­zepts auf São Miguel. Die­se fröh­li­chen Lie­bes­sym­bo­le sind das Werk von Yves Decos­ter. Den Bel­gi­er hat es bereits 1988 auf die Azo­ren ver­schla­gen und beim Erkun­den der Insel scheint es, als ob jeder der Bewoh­ner gern einen “ech­ten Yves” als schmü­cken­des Kunst­werk vor sei­ner Haus­tür hät­te, so beliebt sind die hei­te­ren Moti­ve.

Street Art auf São Miguel. Wal von Yves Decoster.
Kom­bi­na­ti­on: Wal – typisch Azo­ren / bun­te Male­rei mit Her­zen – typisch Yves

Walk & Talk zieht bekannte Künstler nach São Miguel

Zurück zu Walk & Talk: auch die typi­schen abs­trak­ten For­men und Mus­ter von Hazul Luzah fin­den sich in den Stra­ßen von Pon­ta Del­ga­da. In Por­to gilt Hazul als als einer der Vor­rei­ter in Sachen Street Art. Vie­le der dor­ti­gen Künst­ler haben sich an ihm ori­en­tiert und sei­ne Illus­tra­tio­nen sind aus dem Stadt­bild kaum mehr weg­zu­den­ken.

Street Art in Ponta Delgada, Azoren. Abstrakte Formen von Hazul.
Typisch abs­trak­te For­men von Hazul

Hier auf São Miguel ist ein gro­ßer Blau­wal, Baleia Azul, das auf­fäl­ligs­te Werk Hazuls und dürf­te als Hom­mage an die Azo­ren zu ver­ste­hen sein. Denn in den Gewäs­sern vor den Inseln sind vie­le Wal­ar­ten zu Hau­se und wäh­rend frü­her die Jagd nach den Mee­res­rie­sen eine wich­ti­ge Rol­le spiel­te, hat inzwi­schen behut­sa­mes Wha­le Watching den grau­sa­men Wal­fang ver­gan­ge­ner Tage abge­löst.

Street Art in Ponta Delgada. Wal von Hazul aus Porto.
Blau­wal in Pon­ta Del­ga­da von Hazul, Künst­ler aus Por­to

Dani­el Eime gehört eben­falls zu den bekann­te­ren Künst­lern aus Por­to, die bereits vor Ort waren. Und auch vie­le Ver­tre­ter der gran­dio­sen Street-Art-Sze­ne Lis­sa­bons haben sich schon in Pon­ta Del­ga­da bli­cken las­sen. Zu nen­nen sind etwa der für das Kunst­werk auf dem Titel­bild ver­ant­wort­li­che Pedro Batis­ta und Vanes­sa Teo­do­ro. Oder der unter dem Künst­ler­na­men Vhils für spek­ta­ku­lä­re Tech­ni­ken bekann­te Alex­and­re Far­to, der sich beim Auf­bre­chen von Ebe­nen gern Ham­mer und Meis­sel oder Boh­rer bedient. Und gele­gent­lich sogar Spreng­stoff ver­wen­det, um sei­ne Wer­ke zu kre­ieren.

Street Art in Ponta Delgada. Ein Kunstwerk von Vanessa Teodoro aus Lissabon.
Kunst­werk von Vanes­sa Teo­do­ro aus Lis­sa­bon

Mehr als ein Street-Art-Event

Archi­tek­tur, Design, Musik und Video. Das Kul­tur­fes­ti­val Walk & Talk umfasst ein brei­tes Spek­trum von Urban Art, also noch viel mehr als hier auf den Bil­dern zu sehen ist. Durch ihr viel­sei­ti­ges Ange­bot an Kunst im öffent­li­chen Raum dürf­te die Ver­an­stal­tung somit für jeden Geschmack etwas zu bie­ten haben.

Street Art in Ponta Delgada, São Miguel. Ein Werk des Künstlers Daniel Eime aus Porto.
Eines der älte­ren Kunst­wer­ke (2012) von Dani­el Eime aus Por­to

Bereits zum ach­ten Mal wird das Fes­ti­val 2018 statt­fin­den und ganz sicher erneut tol­le Künst­ler aus Por­to, Lis­sa­bon und dem Aus­land nach São Miguel füh­ren. Mög­li­cher­wei­se auch wie­der nach Ter­ce­i­ra, eine der wei­te­ren Inseln der Azo­ren, wohin das Event 2016 näm­lich erst­ma­lig aus­ge­wei­tet wur­de. An Repu­ta­ti­on man­gelt es Walk & Talk übri­gens auch nicht mehr, die Ver­an­stal­tung ist Mit­glied bei EFFE – Euro­pe for Fes­ti­vals, Fes­ti­vals for Euro­pe und fes­ter Bestand­teil des dor­ti­gen Ver­an­stal­tungs­ka­len­ders.

Street Art Azoren. Paulo Arraiano hat diese Hauswand in Ponta Delgada gestaltet.
Pau­lo Arraiano hat das Motiv auf die­ser Haus­wand in Pon­ta Del­ga­da gestal­tet

Street-Art-Geheimtipp Azoren

Hand aufs Herz, wer käme nor­ma­ler­wei­se auf den Gedan­ken, hier drau­ßen im Atlan­tik nach span­nen­den Kunst­wer­ken in den Stra­ßen zu suchen? Das The­ma Street Art stellt inso­fern eine ech­te Über­ra­schung auf São Miguel dar, neben ande­ren posi­ti­ven Erleb­nis­sen wohl­ge­merkt. Aber natür­lich ist klar, Metro­po­len wie New York, Bogo­tá oder Ber­lin haben die Nase vorn, wenn es um die Top-Städ­te für Kunst im öffent­li­chen Raum geht. Zwi­schen Geheim­tipps, wie etwa die von The Tele­graph genann­ten Orte, kön­nen sich die Azo­ren jedoch alle­mal ein­rei­hen, davon konn­te ich mich über­zeu­gen. Den Beweis tre­ten wei­te­re Bil­der ein­drucks­vol­ler Kunst­wer­ke an, bevor ein abschlie­ßen­der Info-Teil das The­ma mit ergän­zen­den Quel­len und Hin­wei­sen abrun­det.

Street Art in Ponta Delgada. Kunstwerk von Gaiola aus Coimbra.
Ver­ant­wort­lich für die­ses Kunst­werk: Gaio­la aus der Uni­ver­si­täts­stadt Coim­bra
Street Art auf den Azoren. Kunstwerk des Franzosen Alby Guillaume, Künstlername Remed.
Hier hat sich der Fran­zo­se Alby Guil­lau­me, Künst­ler­na­me Remed, ver­ewigt
Street Art in Ponta Delgada, Azoren. Arbeit von Vhils aus Lissabon am Gebäude von Arco 8, Galerie und Bar.
Arbeit von Vhils aus Lis­sa­bon am Gebäu­de von Arco 8, Gale­rie und Bar
Street Art in Ponta Delgada. Kunstwerk von HIUM.
Kunst­werk von HIUM
Street Art in Ponta Delgada. Kunstwerk von Oker und Mesk.
Gemein­schafts­werk von Oker und Mesk
Street Art auf den Azoren. Skulptur vom US-Amerikaner Mark Jenkins in Ponta Delgada.
Auch das ist Street Art, hier vom US-Ame­ri­ka­ner Mark Jenkins in mari­ti­mem Umfeld
Street Art auf São Miguel. Kunstwerk des Spaniers Liqen.
Die­ses auf­wen­dig gestal­te­te Motiv stammt vom Spa­ni­er Liqen
Street Art auf den Azoren. Motiv in Ponta Delgada, gestaltet von Cyrcle, Street-Art-Projekt aus Los Angeles.
Die­se Flä­che wur­de von Cyr­cle gestal­tet, einem Street-Art-Pro­jekt aus Los Ange­les
Street Art Azoren. Kunst von Marc Garcia am Gebäude von Pele e Osso in Ponta Delgada.
Marc Gar­cia aus Pon­ta Del­ga­da hat Pele e Osso, Gale­rie und Ate­lier, ver­schö­nert
Street Art Azoren. Malerei an Hauswand in Ponta Delgada.
Das Gebäu­de mit der bun­ten Fas­sa­de scheint zum Ver­kauf zu ste­hen
Street Art in Ponta Delgada, Azoreninsel São Miguel. Katzenmotiv.
Kat­ze, aus­nahms­wei­se ohne Signa­tur, “ech­ter Yves” oder eine Kopie?
Street Art auf São Miguel, direkt an der Küste.
Die Insel­la­ge macht es mög­lich: Street Art direkt an der Küs­te
Street Art Azoren. Kunstwerk von Pedro Batista in Ponta Delgada.
Von Pedro Batis­ta aus Lis­sa­bon stammt eines der inter­es­san­tes­ten Wer­ke

Street Art in Ponta Delgada | Infos


Kunst­fes­ti­val Walk & Talk

  • Nächs­ter Ter­min: 29.06.–14.07.2018 
  • Auf der Web­site von Walk & Talk fin­den sich Kar­ten, die beim Auf­spü­ren der Kunst­wer­ke hel­fen. Dazu gibt es einen Über­blick über das jewei­li­ge Line-up, also die teil­neh­men­den Künst­le­rIn­nen, Infos zum Pro­gramm und vie­les mehr.
  • Auch bei Face­book und Insta­gram ist Walk & Talk zu fin­den und lie­fert dort eben­falls inter­es­san­te Infos.
  • Rua D’Água 18 lau­tet die Adres­se in Pon­ta Del­ga­da, die zumin­dest wäh­rend der Zeit des Fes­ti­vals auch besetzt ist.

Tar­get, ein Künst­ler aus Lis­sa­bon, bie­tet auf sei­ner Web­site inter­es­san­te Doku­men­ta­tio­nen der Fes­ti­vals von Walk & Talk.

Pele e Osso (Face­book) ist ein Ate­lier in Pon­ta Del­ga­daRua Pedro Homem, 27A. Kunst gibts dort drau­ßen (sie­he Foto oben) und drin­nen, etwa von Marc Gar­cia, einem ein­hei­mi­schen Künst­ler, der lan­ge Zeit in Kana­da gelebt hat. Auch hier lohnt sich das Vor­bei­schau­en. 

Autor, Reisereporter und Reiseblogger. Nachdem man ihn dazu gebracht hat, seine vorherige berufliche Karriere zu beenden (um das böse Wort Mobbing zu vermeiden), treibt ihn die Neugier hinaus in die Welt und er erzählt Geschichten von unterwegs.

2 Kommentare zu “Azoren | Eindrucksvolle Street Art in Ponta Delgada

  1. Boah, sooo coo­le Bil­der! Super, dass es Kar­ten gibt, wo man die Künst­ler­na­men nach­le­sen kann. Ich fin­de nichts schlim­mer, wenn ich vor einem Werk ste­he und weiß nicht, wer es gemacht hat. Vhils fin­de ich ganz gro­ße Klas­se, kennst Du das Video von U2 “Rai­sed by Wol­ves”? Da kommt er drin vor…

  2. Wolfgang

    Dan­ke, Gud­run! 😉

    Nein, ken­ne ich (noch) nicht, wer­de ich mir nach­her gleich mal anschau­en … Bin zur­zeit auch – auf­grund der Nähe – eher mit den Künst­lern aus Por­to beschäf­tigt und habe schon eini­ge von denen gespro­chen, dazu wird es wohl dem­nächst “etwas grö­ße­res” geben. 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.