Thailand

Halloween in Phuket: Party in der Bangla Road

Die Ban­g­la Road ist Phu­kets welt­be­rühm­ter Par­ty-Hot­spot. Mit ihren Bier­bars, Go-Go-Bars und Dis­ko­the­ken ist die Wal­king Street von Patong ein wah­res Eldo­ra­do für fei­er­wü­ti­ge Urlau­ber – gera­de­zu eine Art thai­län­di­scher Bal­ler­mann! Kein Wun­der also, dass die berüch­tig­te Par­ty­mei­le auch Schau­platz einer Hal­lo­ween-Sau­se ist.

Aus eini­gen Bars dröhnt Live-Musik, auf der Stra­ße zei­gen flin­ke Bur­schen eine akro­ba­ti­sche Break­dance-Show. Sexy gedress­te Damen koket­tie­ren der­weil mit vor­bei­fla­nie­ren­den Pas­san­ten. Die jun­gen Frau­en in der Ban­g­la Road zei­gen Bein und Dekol­le­té. Nicht alles, was dabei, mehr oder weni­ger, zum Vor­schein kommt, ist echt. “Plastic Sur­ge­ry” lau­tet das Stich­wort. Natür­lich haben es die Beau­ties vor allem auf männ­li­che Besu­cher abge­se­hen, in Patong lebt eines der thai­län­di­schen Kli­schees. Wer als Mann ins “Land of Smi­les” reist, muss sich nach­sa­gen las­sen, es sei der man­del­äu­gi­gen Schön­hei­ten wegen. Was als all­ge­mein­gül­ti­ge Aus­sa­ge natür­lich genau so unsin­nig ist, wie es beim kon­kre­ten Rei­se­ziel Patong dann doch meist zutrifft.

Halloween in Patong: Happy-Hour-Preise locken auf der Bangla Road.
Hal­lo­ween in der Ban­g­la Road: Bier zu Happy-Hour-Preisen

Es ist Sonn­tag­abend und es ist der 31. Okto­ber, was zugleich bedeu­tet: Hal­lo­ween! Wer das nicht auf dem Schirm hat, bekommt in der Ban­g­la Road schnell ein Aha-Erleb­nis. Hier eine “klaf­fen­de Wun­de” am Kopf, dort ein “blu­ti­ger” Arm, bei vie­len Ser­vice­kräf­ten ist Gru­sel-Out­fit ange­sagt und auch man­che Gäs­te haben sich eine fan­ta­sie­vol­le Hal­lo­ween-Ver­klei­dung zuge­legt. Gar unter­schied­lich ist die Mas­ke­ra­de – wie eine Mischung aus Kar­ne­val in Rio und mexi­ka­ni­schem Día de los Muertos.

Gruselige Maskerade zu Halloween in der Bangla Road von Patong.
Hal­lo­ween in Phu­ket: Gru­se­li­ge Mas­ke­ra­de in der Ban­g­la Road

Wie kommt das Grusel-Fest nach Thailand?

Sam­hain, so der ursprüng­li­che Name, war eines der wich­tigs­ten Fes­te der Kel­ten in vor­christ­li­cher Zeit. Das heu­ti­ge Hal­lo­ween war sei­ner­zeit sowohl Ern­te- als auch Neu­jahrs­fest, der 31. Okto­ber mar­kier­te näm­lich das Ende des Som­mers. Nur zwei Jah­res­zei­ten unter­schied man damals und der fol­gen­de Win­ter galt als Zeit des Todes. Von nun an waren die Geis­ter der Ver­stor­be­nen unter­wegs, um die See­len der­je­ni­gen zu suchen, die im kom­men­den Jahr ster­ben soll­ten. Um den Geis­tern aber tun­lichst aus dem Weg zu gehen, hat man sich ver­klei­det – damals ver­mut­lich auf eine ande­re Art als nun in der Ban­g­la Road im fer­nen Thailand.

Halloween in Phuket: Gruselige Gäste in Patongs Bangla Road
Hal­lo­ween in Phu­ket: Gru­se­li­ge Gäs­te in Patongs Ban­g­la Road

Iri­sche Aus­wan­de­rer, Nach­fah­ren der Kel­ten also, haben den Brauch spä­ter dann auch nach Ame­ri­ka expor­tiert. Dort­hin, näm­lich in die USA und nach Irland natür­lich, gehört Hal­lo­ween also eigent­lich. Nicht aber nach Deutsch­land und schon gar nicht nach Thai­land oder sonst wohin. Ins­be­son­de­re an wei­te­ren Neu­jahrs­fes­ten besteht in Thai­land sicher kein Bedarf, schließ­lich kennt man hier bereits drei der­ar­ti­ge Anläs­se, bekannt vor allem: Song­kran, das berühm­te Was­ser­fest (Lese­tipp: Song­kran in Phu­ket: Tra­di­tio­nel­le Bräu­che und wil­de Was­ser­schlach­ten). Und auch Geis­ter­kult wird ja bereits hin­rei­chend betrie­ben – ein The­ma, das an die­ser Stel­le den Rah­men sprengt. Das Inter­es­se am tie­fe­ren Sinn und an der Geschich­te von Hal­lo­ween dürf­te in Thai­land ohne­hin wenig aus­ge­prägt sein. Viel wich­ti­ger: Es geht um Ver­klei­dung und somit um Spaß, foto­gen ist die Gru­sel-Par­ty zudem, das lie­ben die Leu­te, und mehr muss es doch gar nicht sein.

Fotogenes Halloween in Phuket: Selfie in der Bangla Road von Patong.
Foto­ge­nes Hal­lo­ween in Phu­ket: Sel­fie in der Ban­g­la Road

Um der Chro­nis­ten­pflicht zu genü­gen: Hal­lo­ween ist nicht die ein­zi­ge Fes­ti­vi­tät iri­schen Ursprungs in Thai­land. All­jähr­lich am 17. März wird Sankt Patrick, iri­scher Natio­nal­hei­li­ger und Schutz­pa­tron, geehrt und das inzwi­schen auch in Bang­kok (Lese­tipp: St. Patrick’s Day in Bang­kok: Grün strahlt der Wat Arun).

Frühes Ende für Halloween in der Bangla Road

In vie­len Bars ist es voll und laut, auch drau­ßen auf der Stra­ße geht es äußerst leb­haft zu. Ich zie­he es vor, das Gesche­hen “von der Sei­ten­li­nie” zu beob­ach­ten, sit­ze am Stra­ßen­rand auf einem Plas­tik­ho­cker zwi­schen Trans­ves­ti­ten, nut­ze für die Bier­ver­sor­gung den Stra­ßen­ver­kauf aus einer Kühl­box. Dass die Lich­ter bereits um 22 Uhr aus­ge­hen, kommt dann zwar plötz­lich, aber nicht ganz uner­war­tet, noch sorgt Coro­na für die eine oder ande­re Ein­schrän­kung. Jedoch: Die Bars schlie­ßen zwar, Schluss ist aber längst noch nicht, an ande­rer Stel­le geht die Hal­lo­ween-Par­ty von Patong wei­ter. Ziel­ge­rich­tet strömt die Men­ge Rich­tung Tai Pan, einen der grö­ße­ren Clubs an der Ban­g­la Road. Wäh­rend die übri­gen Dis­ko­the­ken wie auch die Go-Go-Bars noch geschlos­sen sind, hat sich dort vor dem Ein­gang bereits eine Schlan­ge gebil­det. Ich wider­ste­he dem Reiz, mich dem Par­ty­volk anzu­schlie­ßen und ver­zich­te auf den Dis­ko­be­such, für mich ist Phu­kets Hal­lo­ween-Fête zu Ende.

Halloween in Patong: Spaß für die Servicekräfte in der Bangla Road.
Ser­vice­kräf­te in der Ban­g­la Road haben Halloween-Spaß

Auf Halloween folgt Thailands “Reopening”

Im fer­nen Euro­pa wird zu Hal­lo­ween an der Uhr gedreht, es endet die Som­mer­zeit. Ein bedeu­ten­de­res The­ma steht am Tag danach in Thai­land an. Geimpf­te Tou­ris­ten dür­fen ab 1. Novem­ber grund­sätz­lich qua­ran­tä­ne­frei ein­rei­sen. Flan­kiert von zurück­ge­hen­den Infek­ti­ons­zah­len und Fort­schritt an der Impf­front wagt man den Spa­gat: Der Tou­ris­mus-Neu­start soll die brach­lie­gen­de Bran­che end­lich wie­der in Schwung brin­gen. Das “Reope­ning” erfolgt recht­zei­tig zum Beginn der Haupt­sai­son. Der Win­ter, ange­nehms­te Rei­se­zeit für Thai­land, beginnt in die­sem Jahr offi­zi­ell am 2. November.

Halloween in Phuket: Party-Stimmung in der Bangla Road von Patong.
Hal­lo­ween in Phu­ket: Par­ty in der Ban­g­la Road

In Phu­ket ist man der Zeit vor­aus, bereits seit 1. Juli wer­den hier geimpf­te Tou­ris­ten ohne die sonst übli­che Qua­ran­tä­ne begrüßt. Sand­box nen­nen sie das erfolg­rei­che Pilot­pro­jekt, das für zufrie­de­ne Urlau­ber sorg­te und für ganz viel Nor­ma­li­tät. Auch beim Imp­fen mar­schiert Phu­ket vor­an, die meis­ten Men­schen sind voll­stän­dig geimpft, etli­che wer­den bereits “geboos­tert”, erhal­ten eine drit­te Injek­ti­on. Auf­bruch­stim­mung herrscht in Patong in die­sen Tagen, vie­ler­orts wird gebohrt, geschweisst oder geschraubt – wei­te­re Geschäf­te und Restau­rants wer­den öff­nen nach all der Zeit. Phu­ket zeigt, wie es geht und war­um soll­te das in Bang­kok, Hua Hin oder Pat­ta­ya nun nicht auch gelin­gen? Und wer weiß, viel­leicht hat die Hal­lo­ween-Sau­se in der Ban­g­la Road ja ihren Teil dazu bei­getra­gen, die bösen Coro­na-Geis­ter end­gül­tig zu vertreiben.

Halloween in Phuket: bunte Bilder aus der Bangla Road von Patong.
Hal­lo­ween-Stim­mung in Patong

Hinweise

Wäh­rend mei­nes “Coro­na-Exils” gibt es an die­ser Stel­le bis auf wei­te­res Berich­te und Repor­ta­gen aus Thai­land, nor­ma­ler­wei­se aber auch von anders­wo. Wer auf dem Lau­fen blei­ben möch­te, ist herz­lich ein­ge­la­den, mir auf fol­gen­den Kanä­len zu folgen:

Dort gibt es lau­fend Anek­do­ten, bun­te Bil­der & aktu­el­le Infos – kos­ten­los und werbefrei.

Autor, Reisereporter und Reiseblogger. Nachdem man ihn dazu gebracht hat, seine vorherige berufliche Karriere zu beenden (um das böse Wort Mobbing zu vermeiden), treibt ihn die Neugier hinaus in die Welt und er erzählt Geschichten von unterwegs.

0 Kommentare zu “Halloween in Phuket: Party in der Bangla Road

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.