Blaues Wunder, Scilla-Blüte Lindener Berg, Hannover.
Deutschland

Einmal im Jahr: Wenn Hannover sein blaues Wunder erlebt

Aktua­li­siert am

Jedes Jahr wie­der wird es blau in Hano­ver, wenn die Blü­te der Scil­la sibe­ri­ca den Lin­de­ner Berg mit einem leuch­ten­den Tep­pich über­zieht. Dann wird gestaunt und gefei­ert, die Far­ben­pracht der eigent­lich exo­ti­schen Pflan­ze ist der Anlass. Und der sibi­ri­sche Blau­stern, wie er auf Deutsch genannt wird, hat der Par­ty natür­lich auch ihren Namen gege­ben: Scil­la-Blü­ten­fest. Ende März, Anfang April ist es soweit, je nach­dem wie gut es die Früh­lings­son­ne meint. 

„Sind sie schon auf?“ fragt ein älte­rer Herr, als ich das Tor zum Fried­hof hin­ter mir las­se. „Ja, aber etwas mehr geht sicher noch“ ent­geg­ne ich, bin mir aber sicher, dass er selbst viel bes­ser weiß, wie es um die Scil­la-Blü­te bestellt ist. Bestimmt schaut er häu­fi­ger hier auf dem Lin­de­ner Berg nach dem rech­ten, so wirkt es zumin­dest. Wäh­rend ich selbst das jähr­li­che Ereig­nis doch regel­mä­ßig ver­pas­se.

Scilla-Blüte Hannover Lindener Berg
Öster­li­che Nach­mit­tags­son­ne auf dem Lin­de­ner Berg

Scilla-Blüte auf historischem Friedhof

Die­ses Jahr habe ich auf­ge­passt und mich aufs Fahr­rad  geschwun­gen. Es ist Kar­frei­tag und die Son­ne hat­te sich tags­über rar gemacht. Aber jetzt, kurz bevor sie hin­ter dem Deis­ter, Deutsch­lands nörd­lichs­tem Mit­tel­ge­bir­ge, ver­schwin­det, taucht sie den blau­en Tep­pich noch ein­mal kurz in sanf­tes Licht. Der Stand­ort, der Lin­de­ner Berg, ist mit 89 Metern Han­no­vers zweit­höchs­te Erhe­bung. Der his­to­ri­sche Fried­hof dort war Mit­te des 19. Jahr­hun­derts ange­legt wor­den.

Scilla-Blüte Hannover Lindener Berg
Lin­de­ner Berg­fried­hof: Impres­sio­nen

Sicher hat­ten die Orga­ni­sa­to­ren des Scil­la-Blü­ten­fests den rich­ti­gen Rie­cher, als sie die dies­jäh­ri­ge Fes­ti­vi­tät auf den 03. April gelegt haben. Auf­grund der Wet­ter­la­ge zieht sich die Ent­wick­lung der Blü­ten­pracht näm­lich noch hin, die Ver­an­stal­ter von Quar­tier e.V. berich­ten auf ihrer Web­site über den Stand. Auch das Pro­gramm des Fests ist dort hin­ter­legt, neben dem Ver­ein wir­ken wei­te­re loka­le Pro­jek­te und Insti­tu­tio­nen dar­an mit.

Scilla-Blüte Hannover Lindener Berg
Jazz-Club und Mitt­wochs­thea­ter von außen

Reichhaltiges Kulturangebot auf dem Lindener Berg

Der Fried­hof inklu­si­ve des dor­ti­gen Pavil­lons ist übri­gens nicht der ein­zi­ge Grund, dem Lin­de­ner Berg einen Besuch abzu­stat­ten. Mit Him­mels­be­ob­ach­tun­gen sowie wei­te­ren Ver­an­stal­tun­gen lockt etwa die Stern­war­te, den seit 1966 exis­tie­ren­den Jazz-Club kann man getrost als han­no­ver­sche Insti­tu­ti­on bezeich­nen und das Mitt­wochs­thea­ter als eines der ältes­ten Pri­vat­thea­ter der Stadt bie­tet wei­te­re kul­tu­rel­le Ver­an­stal­tun­gen. Wem nach so viel Kul­tur nach einer Stär­kung ist, dem wird im Lin­dener Turm zudem mit Speis und Trank gehol­fen.

Scilla-Blüte Hannover Lindener Berg
Die Geschich­te des Lin­de­ner Turms geht ins 14. Jahr­hun­dert zurück

In unmit­tel­ba­rer Nähe zum Fried­hof liegt auch die Vil­la Osmers, benannt nach sei­nem ers­ten Bewoh­ner, dem frü­he­ren Rek­tor der Mit­tel­schu­le am Lin­de­ner Berg. Für den war sie im Jahr 1900 ent­wor­fen wor­den. Inzwi­schen beher­bergt das bei­na­he mär­chen­haft anmu­ten­de Gebäu­de eine Zahn­arzt­fa­mi­lie.

Scilla-Blüte Hannover Lindener Berg
Bei­na­he mär­chen­haft: Vil­la Osmers am Lin­de­ner Berg

Das Fest am 03. April ver­pas­se ich. Ich bin nicht in Han­no­ver. Aber wenigs­tens habe ich es nach lan­ger Zeit mal wie­der geschafft, das “Blaue Wun­der” zu wür­di­gen. Das Scil­la-Blü­ten­fest läuft mir ja nicht weg. Auf den sibi­ri­schen Blau­stern ist schließ­lich Ver­lass, alle Jah­re wie­der. So, wie sicher auch auf den Ver­ein Quar­tier e.V. als Ver­an­stal­ter. Zu erwäh­nen ist noch, dass in Lin­den gleich­zei­tig ein ver­kaufs­of­fe­ner Sonn­tag statt­fin­det.

Scilla-Blüte Hannover Lindener Berg
Blick auf den Küchen­gar­ten­pa­vil­lon

Es ist nicht aus­zu­schlie­ßen, dass es künf­tig an die­ser Stel­le wei­te­re Geschich­ten aus Lin­den, das erst 1920 nach Han­no­ver ein­ge­mein­det wur­de, geben wird. An denen man­gelt es in des Autors Lieb­lings­stadt­teil näm­lich nicht.

Autor, Reisereporter und Reiseblogger. Nachdem man ihn dazu gebracht hat, seine vorherige berufliche Karriere zu beenden (um das böse Wort Mobbing zu vermeiden), treibt ihn die Neugier hinaus in die Welt und er erzählt Geschichten von unterwegs.

6 Kommentare zu “Einmal im Jahr: Wenn Hannover sein blaues Wunder erlebt

  1. Monika Sudholz

    Dan­ke für die schö­ne Beschrei­bung.
    Es ist heu­er mein 1. Mal, obwohl ich schon 26 Jah­re in Han­no­ver-Lin­den woh­ne.
    Irgend­wie hat es immer nicht gepasst.
    Ich freue mich schon dar­auf und auch auf neue Arti­kel.
    Vie­le lie­be Grü­ße
    Moni­ka Sud­holz

    • Oh, dann wird es ja tat­säch­lich Zeit, Moni­ka! 😉
      Schön, dass ich Dich ein wenig inspi­rie­ren konn­te … und ganz viel Spaß dann auf dem Lin­de­ner Berg! Bei der Pre­miè­re …
      Lie­ben Dank für das net­te Feed­back und vie­le Grü­ße
      Wolf­gang

  2. Tol­ler Arti­kel und ger­ne mehr von Lin­den (und Han­no­ver) 🙂
    Falls dich inter­es­siert wie es am Sonn­tag auf dem blau­en Wun­der war, schau ger­ne mal auf mei­nem Blog vor­bei: http://www.ihmeblau.de
    Lie­ben Gruß, Char­lot­te

    • Dan­ke­schön, Char­lot­te! 😉 Auch für die Inspi­ra­ti­on, mehr hei­mat­li­ches zu berich­ten … mal schau´n, wann das wie­der etwas wird. Denn das setzt ja in jedem Fall mei­ne Anwe­sen­heit in Han­no­ver vor­aus.
      Und klar, gern gucke ich auch bei Dir vor­bei!
      LG, Wolf­gang

  3. Ich ken­ne das “Blaue Wun­der” bis­her lei­der nur von Hören­sa­gen. Die letz­ten zwei Jah­re war immer ein paar Tage zu spät dran und habe nur noch ein paar weni­ge Scil­la Blü­ten gese­hen!
    Dann war­te ich mal auf 2017 ;).
    Schö­ner Arti­kel!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.