Cádiz – mit Insidertipps in der ältesten Stadt Europas

Cádiz gilt als eine der ältesten Städte Europas, möglicherweise ist sie die älteste. Kolumbus, der von Spanien nach Indien wollte, tatsächlich aber Amerika entdeckte, hat seine Reisen zweimal von Cádiz aus gestartet. Dazu ranken sich dort Sagen und Geschichten um Herkules und Atlantis. Im Gegensatz zu Kolumbus war ich bereits in Indien, hätte Cádiz aber beinahe nicht für mich entdeckt. Zum Glück ist es anders gekommen. Auch dank meiner großartigen Gastgeberin und ihren Tipps.

Beinahe wäre ich wieder abgereist. Hatte schon den Rückweg zum Busbahnhof erwogen, die Weiterfahrt an einen anderen Ort in Andalusien. Warum? Die ersten an meinem Weg durch die Altstadt gelegenen Herbergen waren ausgebucht. Dazu kamen noch die ganzen Touristen, meist in Horden unterwegs, Ausweichen in den engen Straßen nur schwer möglich. Ein holpriger Start. Viel hätte nicht gefehlt und ich wäre wieder weg gewesen.

Cádiz - Blanca sieht Ähnlichkeiten mit dem kolumbianischen Cartagena

Cádiz – Blanca sieht Ähnlichkeiten mit dem kolumbianischen Cartagena

Eine Stunde später sitze ich bei Blanca im Wohnzimmer. Noch immer in Cádiz. Was war passiert? Ich hatte ein Café aufgesucht, dank WLAN dort meine Fühler bei Airbnb nach einer Bleibe ausgestreckt. Warum war ich bloß nicht eher darauf gekommen? Jetzt sitze ich auf dem Sofa, über den Dächern von Cádiz. So, als wäre es das selbstverständlichste auf der Welt.

Inspiration/Information: Mehr zu Andalusien

Unten wird es auf einmal laut. Neugierig eile ich zum Fenster. Meine Gastgeberin reagiert nicht. Das sei normal, sagt sie. Manchmal sei es sogar unmöglich, das Haus zu verlassen, wenn gerade eine Prozession vorbeizieht.

In den engen Straßen von Cádiz

In den engen Straßen von Cádiz – Blick nach oben

Ausnahmezustand beim Carnaval de Cádiz

Was wohl erst beim Karneval los sein mag? Der Carnaval de Cádiz gehört zu den größten Veranstaltungen dieser Art in der Welt. Nur übertroffen von Rio de Janeiro und Trinidad. Wer die engen Strassen von Cádiz kennt, kann sich ausmalen, was das bedeutet. Ausnahmezustand.

Begegnung vor der Bar La Estrella

Begegnung vor der Bar La Estrella

Karneval in Cádiz ist eine Mischung aus andalusischem Flamenco, afrikanischen Rhythmen sowie Samba und anderen lateinamerikanischen Tänzen und Klängen. Das ganze Jahr laufen die Vorbereitungen auf dieses Fest. Es findet, genau wie in Deutschland, im Februar statt, elf tolle Tage lang.

Auf der Straße

Auf der Straße

Der Februar ist weit weg, somit auch der Karneval. Aber Flamenco, den möchte ich gern erleben. Freitags sei die beste Gelegenheit, sagt Blanca. Die Peña Flamenca La Perla de Cádiz ist der passende Ort, um der traditionellen Musik aus Gesang, Instrumenten und Tanz beizuwohnen. Schade, ich bin einen Tag zu spät in Cádiz angekommen.

Sonnenuntergang über La Caleta

Sonnenuntergang über La Caleta

Sonnenuntergang vor James-Bond-Kulisse

Wir machen uns auf zum Strand, es ist Zeit für den Sonnenuntergang. La Caleta ist nur zehn Minuten vom Stadtzentrum entfernt. Im Jahr 2002 ist hier Halle Berry dem Meer entstiegen, im James-Bond-Film „Stirb an einem anderen Tag“, und Cádiz war in die Rolle von Havanna geschlüpft, dem eigentlichen Schauplatz der Szene. Wie viele Kuba-Reisende wohl bereits vergeblich nach der Kulisse, dem Strandbad mit den markanten Türmchen, Ausschau gehalten haben?

La Caleta - die James-Bond-Kulisse

La Caleta – die James-Bond-Kulisse

Blanca fragt, ob ich die Sage von Herkules und den Säulen kenne. Ich muss passen. Die Säulen, eine drüben in Marokko und eine in Gibraltar sind Teil des Wappens von Cádiz. Herkules, als griechischer Halbgott auch unter dem Namen Herakles bekannt, gilt als Gründer der Stadt, so jedenfalls die Sage.

Blick auf die Altstadt

Blick auf die Altstadt

Und Atlantis, die sagenumwobene versunkene Stadt sei außerdem ziemlich genau hier gewesen, ergänzt Blanca. Wir sitzen also direkt über Atlantis, frage ich? Sie nickt.

Für den nächsten Tag empfiehlt sie mir einen Gang zum Gipsy Market, es mache Sinn, früh dort hinzugehen. Trotzdem bin ich zu spät, der Markt scheint bereits vorbei. Stattdessen gibt es andere Eindrücke, dort auf der Hafenseite. Hoch aufragende Kräne erinnern ein wenig an Hamburg.

Impressionen vom Hafen

Impressionen vom Hafen

Verlaufen kann man sich in Cádiz nicht, irgendwann ist man doch wieder am Meer, das die Altstadt, auf einer Landzunge gelegen, gleich von drei Seiten umschließt. Und das wesentliche an der Neustadt? Sicher der Strand, die Playa Victoria gilt als sauberster und schönster Stadtstrand in Europa.

Playa Victoria

Playa Victoria

Die perfekte Siesta

Mittags halte ich es mit den Einheimischen, gehe dorthin, wo sie Tapas zu sich nehmen, begleitet von kaltem Bier. Befolge dabei gern auch Blancas Tipps. Es ist heiß, die Stadt fällt bald in den Mittagsschlaf, so wie auch anderswo in Spanien. Nur mit der Dauer habe ich so meine Probleme. Die perfekte Siesta dauert 20-30 Minuten, lerne ich von Blanca. Das leuchtet ein, je länger ich liege, desto schwerer fällt das Aufstehen. Aber wozu dann erst hinlegen, um doch nach 20 Minuten bereits wieder aufzustehen? Das kriege ich nicht hin.

Auf dem Mercado Central de Abastos

Auf dem Mercado Central de Abastos

Eine Alternative ist mittags auch der Markt, Mercado Central de Abastos. Neben Obst und Gemüse, vor allem aber frischem Fisch, warten Imbissstände auf die hungrige und durstige Kundschaft.

"La Rubia" (die Blondine) - alle kennen sie nur unter ihrem Spitznamen

„La Rubia“ (die Blondine) – alle kennen sie nur unter ihrem Spitznamen

Flamenco geht unter die Haut

Inzwischen ist Freitag, ich bin noch immer in Cádiz. Und freue mich auf den Flamencoabend. Die Peña Flamenca La Perla de Cadiz ist bis auf den letzten Platz gefüllt. 100 Besucher mögen es sein, vielleicht 150 oder mehr, ich bin nicht gut im Schätzen.

Peña Flamenca La Perla de Cádiz

Peña Flamenca La Perla de Cádiz

Die Darbietung ist großartig, mit fünf verschiedenen Ensembles. Eindrucksvolle Musik, die unter die Haut geht. Vereinzelte Zwischenrufe aus dem Publikum, anfeuernd, begeistert. Und immer wieder Standing Ovations. Nach drei Stunden gehe ich, in der zweiten Pause, bin müde. Ich hätte besser bleiben sollen, später bereue ich es ein wenig. Und würde zudem andere Erfahrungen mit Flamenco machen, in Jerez de la Frontera.

Letzter Sonnenuntergang in Cádiz

Letzter Sonnenuntergang in Cádiz

Am Abend bin ich noch einmal im El Pelicano MusiCafe, auf einen Sundowner, direkt am Meer, und genieße den letzten Sonnenuntergang. Bevor ich mich am nächsten Tag wieder zum Busbahnhof begebe. Was hätte ich nicht beinahe alles verpasst.

Morgens über den Dächern von Cádiz

Morgens über den Dächern von Cádiz

Wenn ich irgendwann zurückkehre nach Cádiz, dann werde ich auf einen Freitag wieder in der Peña sein. Flamenco gäbe es dann die ganze Nacht, auch für mich, so viel ist sicher. Und meine Herberge wäre wieder über den Dächern der Stadt. Dort, wo ich am frühen Morgen den Sonnenaufgang über der „Tacita de Plata“ sehen kann. Dem Silbertässchen, so der Spitzname von Cádiz, angelehnt an die Form der vom Atlantik umspülten Halbinsel. Woher ich das weiß? Von Blanca natürlich, meiner großartigen Gastgeberin.

Tipps für Cádiz: 5 Fragen an Blanca Treviño

Welches sind Deine Lieblingsrestaurants in Cádiz? 

Die Ultramarinos Bar El Veedor ist bekannt für Schinken, Käse und Wein. Außerdem gibt es dort die besten Tortillas. Ich mag  am liebsten die Tortilla Espanola. In der Bar El Laurel gibt es typisch spanische Hausmannskost zu günstigen  Preisen. Außerdem gefällt mir die Taberna Casa Manteca.

Was ist die Spezialität in Cádiz, gibt es etwas typisches zu essen? 

Frittierter Fisch, den solltest Du in der Freiduria Las Flores probieren.

Dein Lieblingsviertel?

Das Barrio La Vina, es ist eine sehr spezielle Gegend, mit Peñas und individuellen, originellen Menschen. Dort ist auch das Herz des Karnevals.

Hast Du weitere Tipps für Cádiz? 

Die Strandbars, die Chiringuitos. Und die Theaterbars im Barrio El Pópulo, das ist aber vor allem etwas für Leute, die spanisch sprechen. Außerdem natürlich die Pena Flamenca für Flamenco. Jedes Mal, wenn ich selbst zurückkehre nach Cádiz, zieht es mich übrigens als erstes nach La Caleta, zum Sonnenuntergang. Flamenco en los Balcones, das ist auch ein ganz besonderes Ereignis, dann gibt es Flamenco von Balkonen, jeweils Dienstags im Juli. Und den Karneval natürlich auch, der darf nicht fehlen.

Verrätst Du bitte noch ein Geheimnis, etwas besonderes zu Cádiz? 

Die Einwohner sind freundliche Menschen und daher überall im Land beliebt. Cádiz genießt in Spanien ein hohes Ansehen. Wenn ich anderswo im Land unterwegs bin und sage, ich komme aus Cádiz, dann lächeln die Leute sofort.


    • Ultramarinos Bar El Veedor, Calle Veedor, 8
    • Bar El Laurel (auf Facebook), Calle Obispo Urquinaona, 3
    • Taberna Casa Manteca (auf Facebook), Calle del Corralón de los Carros, 66
    • Freiduria Las Flores, Plaza Topete, 4
    • Peña Flamenca „La Perla de Cádiz“ (Website mit Programm), Calle Carlos Ollero

Hat Dir der Artikel gefallen? Dann teile ihn mit Deinen Freunden!